Startseite
  Über...
  Archiv
  Inhaltsverzeichnis
  Mangaliste
  Meine Bücher
  Presse Galerie
  Reisebericht Japan
  Shop
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Bisafans
   Stralsund-intern





https://myblog.de/jakubick

Gratis bloggen bei
myblog.de





Bento Mangosushi, Hühnchen & Schnittlauchamagoyaki - Ramune yah

Da ich morgen mal wieder einen langen Tag vor mir habe, dachte ich mir, ich mache mir mal zur Stärkung ein schönes Bento^^ Ich hoffe ich werde auf Arbeit nicht allzu schief angeschaut *angst hab* denn ich bin ja schließlich noch „Die Neue“.

 

Im Bento selbst habe ich folgendes Rechts: 2 Hühnchenkeulen, Mangostreifen, Gurken-& Karottenblumen. Links: Mango-Schnittlauch-Sushi, Schnittlauchtamagoyaki sowie 2 Karottenblumen. Dazu gibt es dann Litchiramune

Ich habe hier ja schon einmal über Ramune berichtet.

laut wiki: Ramune (jap. ラムネ) ist ein japanisches kohlensäurehaltiges Erfrischungsgetränk. Es wurde erstmals 1876 von Alexander Cameron Sim in Kōbe hergestellt.

Geschmacklich ähnelt es sehr einer Limonade. Das Wort Ramune leitet sich phonetisch von dem englischen Wort lemonade ab. Auffällig ist der altertümliche Kugelverschluss, der um 1900 weltweit verbreitet war und mittlerweile nur noch für Ramune und das indische Banta verwendet wird. In der Flasche befindet sich eine murmelähnliche Glaskugel, die als Korken dient. Zum Öffnen der Flasche wird diese in die Flasche gedrückt. Bekannte Ramune-Mischgetränke sind unter anderem Litschi-, Erdbeere-, Melone- und Citrus-Geschmack.

 

Wie alle wissen bin ich ein riesen Ramunefan, deswegen geht heute auch ein großer Dank an Michiru, die mir 3 weitere Sorten zum Probieren gekauft und zugeschickt hat^^

Litchi konnte ich ja durch Düsseldorf selbst schon kaufen und probieren. Aber nun kommen noch die Sorten Erdbeere, Pfirsich & Melone Hinzu *sabber*

Vielen lieben Dank Michiru, ich werde die Flaschen so schnell wie möglich Köpfen, und damit ihr seht wie der Ramuneflaschenverschluss eigentlich funktioniert gibt es hier ein kleines Video^^

8.8.11 19:02


ein Happen für die Naschkatze^^

In meiner Letzten Großbestellung an japanischen Süßwaren waren auch diese 2 Leckereien dabei^^

Zu einem eine Mangoschokolade von Meiji.

Innen ist ein Dünnerstreifen mit Mango. Der Geschmack hingegen errinnert mich aber nicht an mango *lol* schmeckt zwar fruchtig aber definitiv nicht nach Mango^^

 

Dann habe ich mir noch diese leckeren Matcha Chocochip cookies gekauft.

Was ich gut finde, sie sind nochmals einzeln verpackt, so muss man nicht gleich alles aufessen wenn die Packung auf ist. (Wenns so lange hält)

So sehen dann die einzelnen Kekse aus, wieder einmal lügt die Verpackung, auf der die einzelnen Schokostücken schon aus den Keksen kommen :-)

Man kann die Kekse so essen oder in der Welle/Ofen nochmals warm machen. Ich habe mich für den Ofen entschieden, da ich es immer etwas knuspriger mag.

Wenn man die Kekse dann durchbricht sieht man auch nicht viel von den Chocochips. Aber die Kekse haben ein schönes Matchaaroma und sind ziemlich buttrig, was wiederrum nichts Schlechtes ist^^

Am besten zum Kaffee genießen^^ Yammy das ist echt mal was schönes für die Kaffeezeit

8.8.11 18:52


Bentobox Stralsunder Wohnungsbaugesellschaft mbH

Am Montag früh läutete mein Wecker mein neues Leben ein. Deswegen widme ich dieses Bento auch meinen neuen Lebenspfad^^ Vielen Dank für dieses Chance

Ein Großer Dank geht auch an meine Familie, die für mich die Däumchen drück und auch sonst immer hinter mir steht wie ihr an den Karten seht *bussy*

Zum Bento: Rechts: Reis mit SWG-Nori, gereicht wird dazu Sojasoße und Furikake (SWG = Stralsunder Wohnungsbaugesellschaft mbH)  Links: das Stralsunder Wappen aus Paprika und Käse, dadrunter geschmorrte Paprika mit Minikartoffeln aus dem Garten.
2.8.11 20:22


Do it yourself Stäbchentasche - Erdbeertasche mit Kordel

 

So dieses Wochenende habe ich mal passend zu einer Bentotasche auch einmal eine Stäbchentasche genäht. Die Bentotasche habe ich wieder nach dieser Anleitung genäht.

Für die Stäbchentasche hingegen brauchte ich ein Stück Filz von 20 cm x 29 cm (Ihr könnt auch einfach einen normalen, festeren Stoff wählen) und ein Musterstoffe, den man später von außen sieht. Dieses Stück Stoff, sollte den Filz jeweils mit 1 cm überragen. (Vorsicht es gibt unterschiedlich lange Stäbchen, ich habe hier mit Stäbchen von 23 cm gerechnet)

Zu aller erst legen wir den Filz im Querformat auf das Stück Stoff, wobei das Muster vom Stoff auf dem Boden/Tisch liegt und der Filz nach unten hin 1 cm Platz hat.

Diesen 1 cm Rand nähen wir jetzt um. Ich habe dieses Mal bewusst mit der Hand genäht und einen dicken roten Faden genommen.

Nun klappen wir den Stoff 4 cm nach oben und Bügeln die Falte glatt, sodass sie nicht wieder zurückfällt. Den Überstehenden Stoff an der Seite klappen wir nach innen und vernähen die Seitenteile ebenfalls.

Wenn ihr damit fertig seid, sollte das Ganze dann so aussehen.

Nun klappen wir unser fertiges Fach noch einmal nach oben und bügeln diese Falte wieder glatt. Nun haben wir nur noch einen schmalen Streifen Filz (ca. 7 cm) hier berechnen wir jetzt die Mitte und ziehen von dort aus jeweils in die Ecke einen Strich, sodass ein kleines „Dach“ entsteht. Dieses schneiden wir aus, achtet bitte beim Stoff darauf, das er wieder 1 cm größer sein sollte als der Filz.

Den überstehenden Stoff klappen wir nun nach innen, sodass er mit dem Filz zusammen abschließt.

Dann können wir auch hier beginnen die Seite fest zu nähen. Stoppt aber bevor ihr bei der Spitze angelangt seid.

Um die Tasche später auch verschließen zu können benötigen wir jetzt ein Band (Schnürsenkel) dieses sollte jedoch nicht länger als 14 cm sein. Weiterhin brauchen wir einen Knopf, am besten in Form einer Kugel oder eines Stabes.

Fädelt nun den Knopf auf das Band und steckt die Bandenden (Schnürsenkel das Plaste bitte abschneiden) in die Spitze, jeweils an die Kanten entlang 2cm Band. Näht nun das Band zusammen mit der Außennaht zusammen. Ich habe alles in einem Rutsch gemacht, somit habe ich auch bloß eine Naht.

Und Fertig ist eure Tasche^^ Bügelt die einzelnen Kanten am besten nochmals nach, so bleibt die Form bestehen.

Verbunden wird die Taschen dann, indem man das Band um die Tasche wickelt und den Knopf zum Schluss unter dem Band durchzieht. Ich habe hier noch Applikationen auf die Tasche genäht.

So sieht eure Tasche dann von beiden Seiten aus. Nun können die Stäbchen immer sicher mitgenommen werden.

weitere Do it yourself Beiträge:

Anhänger - Just Japan aus Fimo, Knema ... Modelliermasse

Bentobänder

Bentotasche - 1. Henkel, Innenfutter, Reißverschluss

Bentotasche - 2. Kordelzug, blau

Kokeshi Dolls

Stäbchentasche - Erdbeertasche mit Kordel

31.7.11 16:09


Bentobox gebratener Aal & Goma Dangos

Heute gab es bei mir gebratenen Aal auf Reis. Als Beilage für das Hauptgericht habe ich hier eine Nachspeise gewählt: Goma-Dango. Um die ganze Sache abzurunden habe ich die Bentobox noch mit Blüten verziert. (Aus dem Garten gepflückt)

Zutaten: 1 Aal, Teriyakisoße, 1EL Dashi, als Beilage 2 Tassen Reis + 3 Tassen Wasser

Zuerst müsst Ihr den Reis zusammen mit dem Wasser & Dashi im Reiskocher (oder Topf) kochen.

Den Aal gut säubern und den Bauch der Länge nach aufschneiden.

Hinweis: Wer einen Asialaden in der Nähe hat, und dieser Unagi-Kabayaki (In Soße eingelegter Aal) führt, kann sich diesen Prozess sparen.

Nun müsst Ihr den Aal in ca. 5-10cm lange Stücke teilen und diese auseinanderklappen. Mariniert nun die einzelnen Stücke mit der Teriyakisoße.

Anschließend könnt Ihr nun den Aal von beiden Seiten knusprig braten.

Nach dem braten direkt an der Hauptgräte die 2 Stücke herausschneiden.

Den Aal auf Reis servieren, nach Geschmack noch mit japanischen Bergpfeffer bestreuen.

31.7.11 15:32


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung